Sehr geehrte Gäste und Freunde des Büffelhofs in Beuerbach,

Weihnachten naht und auch der Jahreswechsel liegt nicht mehr fern. Am Büffelhof ist dieses Jahr vieles passiert. Der Umbau ist nach langem Warten endlich fertig und wir Vier haben uns hier langsam so richtig eingewöhnt. Für uns alle ein sehr aufregendes, spannendes und emotionales Jahr.
Wir bedanken uns bei euch allen, denn ohne euch wäre das alles nie möglich gewesen und wünschen euch ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Gerne auch hier am Büffelhof, denn ein paar Plätze sind für unsere große Silvesterfeier mit 5-Gang Menü am knisternden Kamin, Livemusik und Musikfeuerwerk sind noch frei. Wir freuen uns auf euch!

Unsere ganz speziellen Büffelhof-Abende. Wir feiern bald unseren zweiten Jahrestag

Wer von euch erinnert sich an den 18. Mai 2017? Ein Tag wie jeder andere? Für uns nicht. Dieser Donnerstag vor nun schon fast 19 Monaten ist rot markiert in unserem Kalender. Es ist der Geburtstag unserer Freundschaft und der Beginn unserer gemeinsamen Zukunft. Unser Jahrestag könnte man sagen.

Aber alles von vorn!

2 Monate zuvor: Ein kalter Tag im März. Vier Lehrlinge sitzen zusammen. Es geht um ein Event am Büffhof. Vorschläge, Debatten, Änderungen. Dann steht es: das erste gemeinsame Menü. Damals waren wir noch gar nicht “wir vier”, “die Valvs” oder “die Jungköche”, sondern einfach junge Leute, die einen Abend den Büffelhof bekochen wollten.

Die Nervosität steigt

Kurz vor dem großen Abend geht alles drunter und drüber. Es ist der 15. Mai und es müssen noch jede Menge Besorgungen gemacht und Vorbereitungen erledigt werden. Die Nervosität steigt.

Der erste Gang ist eine Frühjahrsgartenkomposition. Klingt eigentlich ganz simpel oder? Aber den Salat dafür haben wir aus Passau abgeholt. Es soll ein ganz besonderer Abend werden und für einen ganz besonderen Abend braucht man manchmal eben auch ganz besonderen Salat!

Wir kombinierten viele Spezialitäten und verwirklichten Ideen, die wir schon lange einmal ausprobieren wollten.

Zu besonders viel Schlaf kam niemand von uns in den letzten drei Nächten vor dem Event. Aber das machte uns nichts aus. Es erfüllt einen mit Energie sein eigenes Ding machen zu können und die Gäste mit außergewöhnlichen Gerichten zu überraschen.

Nach einigen zweiten Anläufen und nervenaufreibenden neuen Aufgaben war es dann soweit und unsere Gäste trafen ein.

Trotz unserer Nervosität und der ein oder anderen Hürde, war es ein wirklich schöner und gelungener Abend. Alle Gäste waren begeistert und überrascht von dem was vier Auszubildende ihnen geliefert haben.

Das war dann auch schon der Anfang

Nach diesen Abend war klar: das war nicht das letzte mal…

Sechs “Jungend kocht”-Events haben seitdem schon stattgefunden und obwohl wir nun seit Juli fest hier am Hof arbeiten ist uns die Lust auf diese Abende trotzdem noch lange nicht vergangen.

Die Möglichkeit auch mal was extravaganteres zu probieren, neue Sachen zu wagen und manchmal auch die eigenen Grenzen auszutesten ist ein unvergleichliches Geschenk.

So haben wir beschlossen diese Abende im gleichen Rahmen beizubehalten. Sie finden immer in der kleinen Stube statt und sind auf 30 Sitzplätze beschränkt. Es gibt an diesen Abenden stets nur ein Menü, das im Voraus nur sehr eingeschränkt veröffentlicht wird.

Natürlich bieten wir Alternativen für Vegetarier und Allergiker.

Immer wieder freuen wir uns über die Aufgeschlossenheit unserer Gäste und ihr positives Feedback.

Und obwohl nun schon viel mehr Erfahrung gesammelt haben, lässt sich ein bisschen Nervosität nie abschalten.

In Vino Veritas – auch am Büffelhof

Was ist das Wichtigste bei einem guten Essen? Richtig…der passende Wein dazu.

Bald ist es soweit und wir veröffentlichen für euch unsere ganz neu überarbeitete Weinkarte.

Unsere Weinkarte ist ein bunt gemischtes Ensemble verschiedener Geschmäcker, Rebsorten und Preisklassen damit auch wirklich für jeden etwas dabei ist.

Einiges davon hat Steffen persönlich probiert, hat das Weingut besucht und für gut befunden. Wie zum Beispiel das wunderschöne Schloss Halbturn im Burgenland, das stets einen Besuch wert ist oder das Weingut Heinrich Hartl III zu dem auf Tipp eines guten Freundes ein ganz persönlicher Draht entstanden ist.

Manch anderes auf Empfehlung unseres Freundes Francesco aus Geisels Weingalerie in München oder persönlich nur für uns empfohlen von Gerd Rindchen aus Rindchens Weinkontor in der Zenettistraße.

Neue Schätze werden gefunden

Doch auch wir vier sind mehr und mehr dabei und probieren fleißig neue Weine, treffen uns mit jungen, kleinen Winzern um für euch ganz besondere Schätze ausfindig zu machen.

Und je mehr wir uns in das Thema einarbeiten, desto spannender finden wir es. Mit Feuer und Flamme sind wir also dabei euch bald das Ergebnis präsentieren zu können und dann eure Meinungen zu erfahren.

Transparenz steht an erster Stelle

Wir möchten euch die gesamte Bandbreite unserer Weine anbieten, daher könnt ihr alle Weine, die wir im Hofladen verkaufen auch im Restaurant bestellen und bezahlt lediglich den Verkaufspreis plus ein Korkgeld von fünfzehn Euro. So gewährleisten wir absolute Transparenz und das Vergnügen auch mal, einen anderswo sehr teuren Wein, genießen zu können.

Rezept

Weihnachtlicher Büffel-Burgunderbraten

Für ca. 4 Portionen

Zutaten:

1kg Küchenfertiges Bratenfleisch vom Büffel

1l Rotwein

3 Karotten

½ Stange Lauch

½ Sellerie

3 Zwiebeln

2 EL Tomatenmark

5 Zehen Knoblauch

Prise Mehl

Gewürze: Lorbeer, Piment, Wacholder, Sternanis, Nelke, Stange Zimt

Tipp: Wählen sie gleich ein Gefäß, in dem das Fleisch später komplett mit Flüssigkeit bedeckt werden kann, einen Deckel hat und welches sich ebenfalls zum braten auf dem Herd eignet (z.B. Römertopf oder Reindl)

Zu Beginn bereiten Sie sich Ihr Soßengemüse vor. Dafür müssen Sie das Gemüse lediglich waschen und in ungefähr wallnussgroße Stückchen schneiden. Die Zwiebeln müssen hierfür auch nur sehr grob geschält werden. Anschließend das küchenfertige Bratenfleisch der VALVs mit Salz und Pfeffer würzen und in dem Schmorgefäß stark von allen Seiten anbraten und wieder entnehmen. Nun braten Sie in dem gleichen Gefäß das Röstgemüse gleichmäßig dunkel an und bestäuben es mit einer Prise Mehl (für die Bindung der Soße). Jetzt löschen Sie das Gemüse mit nur einem Schluck Rotwein ab und geben das Tomatenmark dazu. Das tomatisierte Gemüse noch ein wenig weiter rösten, abschließend dann den Braten wieder zugeben und mit Rotwein auffüllen. Sollte das Fleisch noch nicht komplett bedeckt sein, einfach weiter mit Wasser auffüllen und die Gewürze zugeben.

Nun geben Sie Ihren Büffelbraten für ca. eine Stunde in den auf 160°C vorgeheizten Backofen. Abschließend für ca. 4-5h bei 120°C gar ziehen lassen.

Unser Serviervorschlag: Mit Kartoffelpürree, Schmelzzwiebeln, glaciertem Wintergemüse und Rotweinsoße

Kommende Veranstaltungen:
  • 26.01.2019 Asia-Kochkurs mit Vuong
  • 14.02.2019 4-Gang Valentinstagsmenü
  • 23.02.2019 “Jugend kocht” – unser spezieller Menüabend
  • 03.03.2019  Brunch mit Livemusik von “Davenport”